Linchpin Mobile - Können wir Confluence auch in der DMZ betreiben? Ist das unsicher?

mobile
intranet
gateway
linchpin
confluence

#1

Wir überlegen, ob wir Ihr Angebot für einen Linchpin Gatewayserver in Anspruch nehmen sollen oder nicht. Eine Idee war es, das Confluence einfach in die DMZ oder ins öffentliche Internet zu stellen. Geht das?


#2

Ja, grundsätzlich kann man Atlassian Confluence natürlich auch im öffentlichen Internet oder der DMZ betreiben. Das sollte allerdings unbedingt von Profis in Ihrem Haus oder einem erfahrenen Partner betrieben werden. Systeme im öffentlichen Internet müssen in besonderem Maße geschützt werden und für Confluence hat es in der Vergangenheit durchaus relevante Exploits gegeben, die in öffentlichen Instanzen große Herausforderungen darstellen können.

Linchpin Mobile funktioniert mit einer direkten Verbindung zu Confluence im öffentlichen Internet, als Applikation über ein Mobile Device Management (MDM) ausgerollt oder über einen Gateway-Server mit Confluence hinter der Firewall.

Sie können unseren Gateway-Server für Linchpin Mobile auch dann nutzen, wenn Ihr Confluence im öffentlichen Internet betrieben wird. Das hat zwei Vorteile:

  • Es wird eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung etabliert, die Sicherheit gewährleistet. Mit dem Gatewayserver können auch Systeme hinter der Firewall nahtlos angeschlossen werden.
  • Die Einrichtung über einen QR-Code ist besonders für wenig technisch affine Mitarbeiter eine sehr einfache und schnelle Möglichkeit des Zugriffs. Sie ist besonders für Mitarbeiter zu empfehlen, die sonst nicht an einem Computer-Arbeitsplatz arbeiten.

Gerne stehen wir für weitere Fragen zur Verfügung. Hier ist ein Einführungsvideo:


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Details