Sind Produkte von Seibert Media nachhaltig und zukunftssicher? Wie stabil ist Ihr Unternehmen?

Bei meiner heutigen Präsentation vor der Geschäftsleitung kam die Frage auf, wie „zukunftssicher“ Seibert Media ist. D. h. können wir einigermaßen zuversichtlich sein, dass Seibert Media auch in 10 Jahren noch existiert (wovon wir bei Microsoft einfach mal ausgehen, auch wenn natürlich gar nichts sicher ist!).

Daher bitte ich Sie, mir mal ein paar Daten incl. Unternehmenshistorie zu Ihrem Unternehmen zukommen zu lassen, aus denen man die erforderliche Zuversicht ableiten kann. Auf Ihrer Website habe ich dazu leider nichts gefunden. Auch eine vollständige Referenzliste wäre gut.

Und wo liegen aus Ihrer Sicht die Vorteile von Linchpin/Confluence gegenüber einer Lösung mit Office 365?

1 Like

Das ist eine spannende Frage, die vermutlich viele unseren Kunden interessiert, aber nur wenige so offen stellen. Ich persönlich glaube, dass wir als Unternehmen gut aufgestellt sind, um diese Frage sinnvoll und zuversichtlich beantworten können.

Seibert Media GmbH ist ein Unternehmen, dass im Jahr 1996 von meinem Bruder Joachim Seibert und mir gegründet wurde. Tatsächlich kam Jo erst 2-3 Monate später hinzu, als ich feststellte, dass ich nicht programmieren kann, aber das spielt hier keine große Rolle.

Unser Software-Unternehmen besteht seit 1996.

Das Unternehmen ist also schon seit über 24 Jahren am Markt. Nächstes Jahr werden wir ein Vierteljahrhundert Erfahrung haben. Die meisten Unternehmen überleben so lange gar nicht. Und wir haben schon alle möglichen Fehler gemacht und Lehrgeld in dieser Zeit gezahlt.

Wir wirtschaften konservativ.

Durch diese Erfahrung haben wir gelernt, dass Unternehmen profitabel und konservativ wirtschaften müssen. Genau das machen wir. In der Unternehmensgeschichte haben wir nur in 2 oder 3 Jahren sehr minimale Verluste gemacht. Im letzten Jahrzehnt waren wir immer profitabel und sind als Unternehmen auch stets gewachsen.

Organisches und nachhaltiges Wachstum

Auch wenn wir in der Vergangenheit teilweise sehr dynamisch und schnell gewachsen sind, handelte es sich immer um organisches und natürliches Wachstum. Wir haben keine Unternehmen hinzu gekauft und kein Risiko-Kapital aufgenommen.

Der Vergleich mit Microsoft hinkt.

Wir sind nicht Microsoft und werden es wohl auch nicht. Unsere Strategie ist „Standing on the Shoulders of Giants“. Und der Gigant, auf dessen Schultern Linchpin steht, ist Atlassian. Und Atlassian ist schon eher mit Microsoft vergleichbar. Es wurde 2002 gegründet und wird seit dem IPO 2015 an der Nasdaq in New York gehandelt. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens betrug im Mai 2020 etwa 44,81 Mrd. USD, der Umsatz lag im Fiskaljahr 2019 bei 1,21 Mrd. USD. Atlassian hat mehr als 5.000 Mitarbeiter, die vorrangig in Sydney und San Francisco arbeiten.

Sie nutzen heute bereits Confluence. Das Risiko steigt also nicht wirklich.

Da Sie die Software Atlassian Confluence bereits heute im Einsatz haben, steigt Ihr Risiko-Profil durch Linchpin Intranet nicht signifikant an. Sämtliche Daten werden in Confluence gespeichert.

Die Lizenzen verfallen nicht.

Während Sie bei Microsoft Office 365 wie bei der G Suite ein Abonnement kaufen müssen, stehen Confluence und Linchpin in einer Kauf-Lizenz mit unbeschränkter Nutzungsdauer zur Verfügung. Wenn wir als Anbieter also tatsächlich pleite gehen sollten, können Sie die Software unbeschränkt weiter nutzen. Sie gehört Ihnen. Und der Quellcode der Software wird Ihnen im Insolvenzfall sogar zur Verfügung gestellt, damit Sie diesen jederzeit anpassen und weiterentwickeln oder einen der mehr als 200 Atlassian-Partner weltweit damit beauftragen können. Es gibt auch keine Funktionseinschränkungen, wenn Sie sich wider erwarten gegen eine Verlängerung der Software entscheiden und keine Updates mehr beziehen.

Verglichen werden müssen die Risiko-Profile der Intranet-Anbieter

Microsoft und Atlassian sind keine Intranet-Anbieter. In der Regel sind es Anbieter wie wir, die einen „Aufsatz“ auf deren Lösungen anbieten. Und die Risiko-Profile viele unserer Marktbegleiter sind zumindest für mich erschreckend. Da werden Millionen von Euros an Venture Capital aufgenommen, um ein Turbo-Wachstum hinzulegen. In der Realität erleben wir, dass wir ganz ohne diese Kapitalflut mit dem entsprechenden Risikoprofil sehr attraktiv für unsere Kunden sind. Das erscheint uns im Sinne der Frage sehr nachhaltig und zukunftsfähig zu sein.

Fakten zu Seibert Media GmbH

Kriterium Ausprägung
Unternehmensform GmbH
Umsatz in 2019 knapp 36 Millionen Euro
Gewinn etwa 10%
Inhaber 80% Joachim und Martin Seibert über eine Holding GmbH, 20% durch aktive Mitarbeiter-Gesellschafter
Unternehmensführung partizipativ, Mitarbeitende integrierend, finanziell konservativ
Referenzkunden über 5.000 Unternehmen, darunter über 70% der DAX-Konzerne und viele international renommierte Unternehmen (siehe auch Linchpin-Referenzen)
1 Like